Technik

Im Folgenden beschreibe ich die kunsthandwerkliche Gestaltung der Wurzeln, die ich „WAbAS“ (Akronym für „Wurzel-Artwork by Alexandra Schek) nenne.

Die Wurzeln stammen größtenteils aus heimischen Wäldern, wo sie z.B. nach Stürmen von umgestürzten Bäumen abgesägt werden können. Als Ausgangsmaterial eignen sich aber auch Mooreichenwurzeln, Weinreben, Schwemmholz, Mangrovenwurzeln und Teakholzkugeln.

Wenn erforderlich, werden die Wurzeln zunächst getrocknet und anschließend von der Rinde befreit („entkernt“).  Im nächsten Schritt wird das Holz glatt geschmirgelt. Daraus ergibt sich der Rohling, der von der Natur bereits so schön gestaltet sein kann, dass er ohne Anstrich wie eine Skulptur aussieht:

01

Soll eine Wurzel bemalt werden, ist Acrylfarbe bestens geeignet. Hierbei ist anzuraten, zuerst in einem Farbton eine Grundierung vorzunehmen und anschließend weitere Farben aufzutragen:

11 12

Sollte das Ergebnis einmal nicht so ausfallen, wie erwartet, ist es das Einfachste, noch einmal von vorne zu beginnen:

21 22

Sollen „Bäumchen“ entstehen, werden die Wurzeln mit der abgesägten Seite auf eine glatte Oberfläche – z.B. Sperrholz, Schiefer – geklebt bzw. geschraubt, die ebenfalls bemalt werden kann:

31 32

Eine abschließende Lackierung ist möglich, aber nicht unbedingt nötig, wenn witterungsbeständige Acrylfarbe verwendet wurde.